12

Projekt schenken 2011

 

 

Projekt „Schenken“


Was können wir uns ohne große finanzielle Aufwendungen schenken?

 

Mit diesem Thema wollen wir den Kindern Bescheidenheit zeigen und Ihnen sagen, dass man nicht nur Geschenke zum Geburtstag und zum Weihnachtsfest bekommen muss. Es müssen schon gar nicht viele Geschenke sein oder sogar große, man kann sich an die kleinen Dinge im Leben erfreuen.
Schenken- Warum schenken wir einander etwas? Sind Geschenke wichtig?
Kinder werden aufgefordert gut zu überlegen, welche Wünsche sie sich erfüllen möchten, und was sie wirklich benötigen. Wünsche haben wir alle Groß und Klein ganz viele, aber müssen alle in Erfüllung gehen?
Jesus lehrt uns Menschen das Hinschauen und nicht das Wegschauen. Jeder Mensch hat eine neue Chance zum Neubeginn, um sich zu ändern, sein Leben anders zu gestalten. Kinder werden aufmerksam gemacht auf sich selbst und zur Wachsamkeit im Umgang mit sich und mit anderen Menschen aufgefordert. ( durch Rücksicht, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe) Kinder erkennen und lernen an ihrer Meinung fest zuhalten und steigern somit ihr Selbstwertgefühl. Kinder werden angehalten miteinander zu kommunizieren, über ihre Wünsche aber auch über ihre Gefühle. Kinder lernen mit Ablehnung und Zuneigung umgehen, erfahren, wie es ist, wenn mir jemand nicht hilft, mich nicht sieht und nicht bemerkt. („Du bist nicht mehr mein Freund“)

 

 

 

 

Was tun wir gemeinsam?

  • Führen Gespräche im Morgenkreis, wie auch im gesamten Tag durch
  • Lernen neue Lieder, Reime und Gebete kennen
  • Hören in der Bibelstunde von Jesus an andere Menschen, „Der blinde Bartimäus“, „ Ich bin willkommen- Jesus und die Kinder“
  • Lernen das Buch kennen „Die Schildkröte hat Geburtstag“
  • Führen Stabpuppenspiel. Rollenspiel und Vertrauensspiele durch (ein Kind schließt die Augen und ein anderes führt es, oder, wer traut sich auf ein Luftballonbett zu legen?)
  • Malen Bilder zu den Geschichten, durch unterschiedliches Material (Farbe, Wachsmaler, Malen auf einer Leinwand- Gemeinschaftsarbeit)
  • Formen unterschiedliche Figuren
  • Fertigen Einladungen zum Elternkaffee an
  • Führen Gespräche im gesamten Tagesablauf aber auch am Elternkaffee gemeinsam mit den Erwachsenen
  • Versuchen sich in unterschiedlichen Spielsituationen zu verständigen ( erweitern ihren Wortschatz und hören auf die richtige Aussprache)
  • Lernen mit offener Kritik um zu gehen
  • Erfahren viel Lob, wenn sie selbstständig unterschiedliche Situationen sprachlich lösen
  • Beobachten von kleinen Dingen in der Natur, Bsp. Wiese
  • Fertigen Herbarien mit Wiesengut an und erfreuen sich an ihrem Ergebnis
  • Lernen andere Ergebnisse einzuschätzen und zu reflektieren
  • Erfreuen sich an ihrer Bewegung und an ihrem gesunden Körper
  • Erfahren, dass man auf seinen Körper hören kann und das man ihn verstehen kann (Massagen, Klanggeschichten, Entspannungsgeschichten)
  • Wiederholen aller Körperteile und dessen Funktionen
  • Stellen Regeln für das Leben in ihrer Gruppe auf und halten an bestehende fest

Höhepunkt des Projektes ist das Elternkaffee am 31.08.11 um 15:30 Uhr.